Diese beiden Listen sind sehr wichtig und befinden sich im Systembereich einer Festplatte.
Es ist möglich, auf sie zuzugreifen und sie über einiges zu ändern.

  • Die P-Liste (Primärliste) ist eine Liste der fehlerhaften Sektoren, die während der Herstellung der Disc registriert und erstellt wurden. Vor der Passage im Handel wird ein Scan durchgeführt und alle Sektoren werden aufgelistet und sind nicht zugänglich. Diese Liste kann danach nicht mehr geändert werden, außer der Zugriff über spezielle Software.
  • Die G-Liste (Growth-List) ist eine Liste, die bei Verwendung einer Festplatte erstellt wird. Sektoren werden defekt und unbrauchbar (ECC und UNC), wenn die Lebensdauer einer Festplatte zunimmt. Sie werden hier aufgelistet und durch einen neuen Arbeitsbereich ersetzt, ohne dass Sie ihn sehen.

Es gibt daher eine begrenzte Reserve an zusätzlichen Blöcken auf einer Festplatte. Bei einer SSD ist es dasselbe.

Das Problem ist, dass diese Reserve ein Limit hat.

Wenn zum Beispiel alle zusätzlichen Sektoren verwendet wurden, um fehlerhafte Sektoren auf Ihrer DD zu ersetzen, verlieren Sie Daten, ohne es zu sehen oder zu wissen. Normalerweise schreiben Sie Daten neu, und Ihre Festplatte verlangsamt sich, hat Probleme mit dem Betriebssystem (Windows, Mac, ...) und stürzt ab.
Linux leistet gute Arbeit und bietet Ihnen mehr Informationen auf Ihrer Festplatte als beispielsweise Windows.

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?