Vor allem wenn wir Festplatten wechseln müssen und wenn wir darüber nachdenken, die Leistung unseres Computers zu steigern, stellt man sich heutzutage immer öfter Frage, soll ich eine HDD oder SSD in betracht ziehen? Für diejenigen, die nicht mit der Bezeichnung HDD vertraut sind, steht diese für Hard Disk Drive und eine Festplatten besteht neben einer Platine, im wesentlichen aus mechanischen Baugruppen. Eine SSD (Solid State Disk) ausschließlich aus einer Platine mit einzelnen elektronischen Baugruppen besteht.
Der erste Unterschied zwischen den beiden Technologien ist die Geschwindigkeit. Das Hauptmerkmal einer SSD ist die fast 10 mal schneller Schreib und Lesegeschwindigkeit von Daten als bei einer herkömmlichen HDD. Dies bedeutet auch, dass sie die Leistung des Computers in ähnlicher Weise beschleunigt, und mit einer viel kürzeren Ladezeit aufwarten kann.

Andererseits haben sie keine beweglichen Teile, sie haben keinen Verschleiß wie bei einer mechanischen HDD. Das bedeutet, dass eine traditionelle Festplatte mit einer Lebenserwartung von etwa 5 Jahren und eine SSD Lebensdauer von bis zu 7 Jahren erreichen kann.

Die SSD ist auch Effizienter, schließlich, benötigt sie weniger Energie und ist vollkommen geräuschlos.

Licht und Schatten

In SSD Daten werden in Sektoren gruppiert, die in Blöcken gesammelt werden. Das Problem besteht darin, dass Sie, um mehr Inhalte in einen Block füllen zu können, der halb voll ist, leeren müssen, um ihn wieder zu füllen. Dies bedeutet, dass für die Funktion Garbage Collection 20 Prozent des Speicherplatzes frei sein müssen, wenn die Festplatte weiterhin mit voller Kapazität arbeiten soll. Dann haben die Qualität der Controller und Speicherbausteine erheblichen Einfluss auf die Geschwindigkeit der SSD und noch viel mehr auf die Zuverlässigkeit, da die Qualität der Algorithmen mitunter zu wünschen übrig lässt.


Es kann auch sein, dass wenn die SSD noch relativ neu ist, diese dadurch beeinträchtigt wird und den Dienst verweigert.
HDD: Kapazität und Preis Auf der anderen Seite beginnt die Stärke der HDDs mit ihrer Kapazität. HDDs sind in der Regel in zwei 3,5 Zoll (Desktop) oder 2,5 Zoll (Notebook) Formaten mit einer maximalen Kapazität von 1 TB bzw. mittlerweile 10 TB erhältlich. Jetzt haben die SSDs angesichts ihrer teureren Technologie vor kurzem die maximale Kapazität von 2 TB erreicht. Beide sind mit SATA-Anschlüssen ausgestattet, daher gibt es kein Problem in diesem Sinne, aber wenn sich irgendetwas rühmen kann, ist die Festplatte zuverlässiger, da Sie keine Daten wie bei einer SSD Technologie und dem Tunneleffekt bei Nand Speichern verlieren kann und somit sich die Lebensdauer durch die mehrfachen Schreibzyklen und auch Löschzyklen veringert. Des Weiteren sind bei SSDs Schäden im Bereich der Firmware häufig verbreitet und können fatale Auswirkungen haben.


Was ist die richtige Entscheidung? Man sollte sich überlegen ob und wieviel Speicherkapazität benötigt werden. Wenn die Leistung nicht im Vordergrund steht dann entscheiden Sie sich für eine HDD.
Benötige ich eine bessere Leistung und Geschwindigkeit und der Speicherplatz ist nicht so wichtig, ist eine SSD eine gute Wahl. Allerdinges lassen sich auch beide miteinander kombinieren. So verwendet man eine SSD für das Startprogramm und eine Festplatte als Datenspeicher.

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen