Wurden Ihre Identitätsdaten bereits ausspioniert?

 In den vergangenen Wochen wurde bekannt, dass rund 2,2 Milliarden Zugangsdaten (E-Mails und Passwörter) im Darknet veröffentlicht wurden. Mit diesen Listen können Hacker Seiten und Systeme - etwa Facebook, Twitter, Adobe und viele mehr - angreifen und so fremde Konten und Accounts übernehmen.

Da uns bei Check Domain die Datensicherheit unserer Kunden sehr wichtig ist, haben wir für Sie hier die wichtigsten Informationen und Tipps rund um den Datendiebstahl zusammengefasst. Bitte kontrollieren Sie im eigenen Interesse möglichst umgehend, ob auch Sie zu den Betroffenen gehören.

Prüfen Sie, ob Sie betroffen sind  

 

 

 

 Auf der Website des Hasso-Plattner-Instituts können Sie prüfen, ob Ihre Zugangsdaten betroffen sind. Gehen Sie dazu auf die Website: sec.hpi.de/ilc/search - dort geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Es wird dann geprüft, ob diese E-Mail-Adresse in den veröffentlichten Listen enthalten ist. Das Ergebnis der Prüfung wird Ihnen an die geprüfte E-Mail-Adresse gesendet.

 

 

 

 Auf der Website „haveibeenpwned.com“ haben Sie zudem die Möglichkeit zu prüfen, ob ein Passwort bereits veröffentlicht wurde. Dazu gehen Sie auf die Seite: haveibeenpwned.com/passwords und geben dort ein Passwort ein. Als Ergebnis zeigt Ihnen die Website, ob dieses Passwort bereits veröffentlicht wurde. In diesem Fall sollten Sie das Passwort auf keinen Fall nutzen und/oder sofort ändern.

 

 

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?